Der Weg zur Produktion führt über die Akquisition

Wie geht man mit einem wirklich kreativen Kopf um, der nur so vor Ideen sprüht? Der es aber nur selten schafft, den vielen Konzepten und Ideen auch die erforderliche Produktion folgen zu lassen? Der zwar extrovertiert ist, aber trotzdem Angst vor der Neukunden-Ansprache hat?

Zunächst einmal hat die schnelle Identifikation des "Problems" anhand des KAPO-Prinzips geholfen. Mühe alleine (in diesem Fall die vielen Ideen und Konzepte) reicht nicht. Das zu erkennen, war der erste Schritt. Der zweite Schritt war die Bewusstmachung, dass es unterschiedliche Verkäufertypen gibt. Und dass ein sympathisch extrovertierter Auftritt noch lange keinen Verkaufserfolg ausmacht. Der dritte und letzte Schritt war die Bereitschaft, am "A" zu arbeiten.

 

Aus diesem Grund werde ich mit meinem heutigen Kunden in unserem nächsten Termin an den verschiedenen Vertriebswegen, die für ihn zielführend sind, arbeiten. Und vor allem schauen, welche Vertriebswege am besten zu seiner Vertriebspersönlichkeit passen. Dazu nach dem nächsten Termin mehr.


Bis dahin herzliche Grüße,

Ihr Edmund Cramer

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0